Geschichte

Geschichte

Die Familie Deisinger und der Hof „Irgl in Lehen“

Der Deisinger Hof “Irgl in Lehen” wurde 1711 erstmals urkundlich erwähnt und ist seitdem im Besitz der Familie Deisinger. Seither bewirtschafteten 9 Generationen den Hof. Das Gebäude, in dem sich heute die Jausenstation befindet, wurde um 1850 errichtet. Davon zeugen noch heute einige Tor- und Türbögen.

der_hof_19xx_2015

Der Hof 1988
Im Vordergrund sehen wir den
heutigen Eingangsbereich der
Jausenstation

hof_vorne_1988_2015

Der Wohntrakt des Hofes 1988

der_hof_heute_2015

Der Hof heute

 

1907-1953

Vor dem Brand am Peterstag 1907, der durch einen Blitzschlag ausgelöst wurde, war das Gebäude um einige Meter kleiner und der Wohntrakt hatte noch kein Stockwerk. 1908 war schließlich der Neubau fertig, obwohl sich ein Jahr zuvor der damalige Besitzer Georg Deisinger beim Versuch die Tiere zu retten, schwer verletzte. Bis zum Jahre 1938 hatte der halbe Hof noch ein Strohdach. Bis 1950 wurden Ochsen zur Bewirtschaftung des Ackerlandes eingesetzt. 1950 wurden trotz fortgeschrittener Mechanisierung, in die das Vertrauen noch zu gering war, nochmals Pferde als Zugtiere eingestellt. 1953 schließlich wurde der erste “15er” Traktor angeschafft.

oma_opa Sommer 1959
Leopoldine und Georg
mit den erstgeborenen
Söhnen Georg und Johann
13kinder „Die Großfamilie Deisinger“ erbhof Seit 9. Juni 1983
hat der Hof die
Ehrenauszeichnung “Erbhof”

 

1995-2009

Seit der Übernahme durch Josef Deisinger hat der Deisingerhof ein völlig neues Erscheinungsbild. Nicht nur das Gebäude selbst wurde von Grund auf renoviert, sondern auch die Stallungen und das Umfeld. So können Sie sich heute über eine großzügige Parkplatzanlage, und die Kinder sich über den großzügig angelegten Kinderspielplatz freuen.

eingang_jausenstationEingangsbereich Jausenstation 1993
(Der ehemalige „Kuhstall“)
Eingang_nebenzimmerEingang Nebenzimmer 1993
(Der ehemalige „Stierstall“)